Freitag, 10. November 2017

[FilmyFriday] Hinter Bollywoods Kulissen

Einen schönen Freitag wünsche ich euch!

Ich habe mich mal wieder ein wenig auf Netflix umgeschaut und habe dieses Schmuckstück mit Vidya Balan, Emraan Hashmi und Naseeruddin Shah in den Hauptrollen gefunden. 


The Dirty Picture

Erscheinungsdatum: 2. Dezember 2011
Regisseur: Milan Luthria
Darsteller: Vidya Balan, Emraan Hashmi, Naseeruddin Shah, Tusshar Kapoor

Inhalt: 
In den 80er-Jahren will Reshma unbedingt ein Filmstar werden. Doch sie sähe zu langweilig aus, meint ein Regisseur. Das nimmt sich Reshma zu Herzen und liefert eine Songsequenz ab, die vor Erotik nur so lodert. Gegen den Willen des Regisseurs Abraham schneidet der Produzent die Szene in den Film - und landet einen Hit. Reshma nennt sich fortan Silk und macht mit ihrem sexy Image Karriere. Primär neben dem absoluten Leinwandstar, dem alten Suryakant, der trotz seiner Falten auch noch Schülerrollen spielt. Mit ihrem Sex Appeal wickelt sie den arroganten Megastar um ihre Finger. Doch nach vielen Dutzend Filmen mit dem immergleichen Thema ist Silk so auf Sex festgenagelt, dass sie es schwer hat, wieder davon wegzukommen. Liebe gibt es in ihrem Leben keine mehr, sie verfällt dem Alkohol...
 



Ein weiteres Mal bin ich unheimlich geflasht von Vidya Balans Schauspielkünsten! Sie konnte mich von Anfang an in ihren Bann ziehen. 
Ich habe auch in diesem Film wieder mit ihrer Rolle gefeiert, gelitten und gelacht.

Auch Emraan Hashmi hat mir recht gut gefallen. Ich kannte ihn bisher nur aus Once Upon a Time in Mumbaai und selbst da ist mir nur das Lied Pee Loon in Erinnerung geblieben.
In The Dirty Picture war er der Erzähler, der uns durch die Geschichte begleitet hat und uns die Story von Silk näher gebracht hat. Sein Charakter spiegelt die Independent-Regisseure wider, die durch intelligente Filme den Zuschauern ihren Standpunkt vermitteln und ihnen eine Lektion mit auf den Weg geben wollen. 
Er hat keinen Platz für eine Femme Fatale oder ein Item-Girl, wie sie heute genannt werden. Für ihn ist Sex einfach eine billige Masche, um Zuschauer in die Kinos zu locken. 

Generell sind mir viele Parallelen zu dem indischen Kino aufgefallen. Wie es sich entwickelt hat und wie es heute hinter den Kulissen zu sein scheint. Vor allem die Rolle von Naseeruddin Shah steht für die Schauspieler und Filmemacher, die hauptsächlich unterhalten wollen. Ganz egal ob das Drehbuch und die Story des Films totaler Schwachsinn sind, ohne Logik und extrem überzogen. Schauspieler müssen ihre Rechnungen ja auch irgendwie bezahlen ;) 
Besonders an Vidya Balans Reshma aka Silk, erkennt man wie hart die Filmbranche ist. Man kämpft sich hoch, bei ihr eben als Tänzerin und Verführerin, schwebt einen Moment und knallt dann mit Höchstgeschwindigkeit wieder auf den Boden der Tatsachen.

Ein heutiges Beispiel ist, glaube ich, Sunny Leone. Bekannt durch ihre Filmchen im Internet, versucht sie nun einen Fuß in die Tür zu Bollywood zu bekommen und alles was sie bisher drehen durfte, waren Filme mit viel Erotik und Sexszenen. 

Für alle Bollywoodfans mit Netflix Zugang .. schaut euch unbedingt diesen Film an! Die zweieinhalb Stunden werden im Nu vergehen. 

Hier kommt ihr anschließend noch zu den Lieder: Ishq Sufiyana 
                                                                                            Oh La La Tu Hai Meri Fantasy 
                                                                                            Honeymoon Ki Raat  
                                                                                            

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

[Rezension] Drei kleine Worte

Drei kleine Worte: Hochzeit in Freedom Falls | Mia Sanchez | BookRix | 4. Mai 2018 | 0,99€ (Ebook) Inhalt: Leonie ist Gast auf ei...