Freitag, 6. Oktober 2017

[FilmyFriday] Ein Film, den die Welt nicht braucht

Und schon wieder ist es Freitag! Ich hoffe ihr kommt nach dem Sturm alle gut ins Wochenende! 

Heute möchte ich euch einen weiteren Bollywoodfilm vorstellen: 


Yamla Pagla Deewana 

Erscheinungsdatum: 14. Januar 2011
Regisseur: Samir Karnik
Darsteller: Dharmendra, Sunny Deol, Bobby Deol

Inhalt: 
Paramveer Singh Dhillon (Sunny Deol) lebt mit seiner kanadischen Frau Mary (Emma Brown) in Vancouver. Seine indische Heimat vermisst er schon lange. Doch als ihm seine Mutter (Nafisa Ali) davon erzählt, dass Vater Dharam Singh (Dharmendra) in Benares als Krimineller arbeitet - und Paramveers jüngeren Bruder Gajodhar (Bobby Deol) in das Geschäft hineingezogen hat, reist er besorgt nach Indien. Umgehend nimmt er Kontakt mit dem diebischen Duo auf und schliesst sich ihnen an, um ihnen nah zu sein. Sie werden Freunde, auch wenn Vater und Bruder nicht glauben, dass Paramveer wirklich ein Familienangehöriger ist. Derweil verliebt sich Gajodhar in die Fotografin Sahiba (Kulraj Randhawa) aus dem Punjab. Ihre Familie um Oberhaupt Joginder Singh (Anupam Kher) will die Beziehung jedoch unterdrücken. 




Nachdem ich den unglaublich guten Film mit Vidya Balan gesehen hatte, habe ich gleich mit dem nächsten Film gestartet. Was leider ein Fehler war!

In diesem äußerst sinnfreien Streifen wird die Familie Deol vereint und der Film kommt nicht drum herum, die drei Darsteller auf die Schippe zu nehmen. 
Die Charaktere finde ich nicht gut ausgearbeitet. Gajodhar war nur damit beschäftigt Saheba hinterher zu jagen und dumme Sprüche zu klopfen und Paramveer konnte auch nur seine Fäuste schwingen. 
Am nervigsten war allerdings Paramveers kanadische Ehefrau, wie sie krampfhaft versucht hat, Hindi zu sprechen (oder war es Punjabi?). 

Die Geschichte war weder interessant, noch neu. Eher so dumm, dass sie an manchen Stellen schon wieder witzig war. 

Das gute an diesem Film sind eigentlich die Lieder. Ich mag die punjabischen Instrumente und Klänge sehr. Sie sorgen auf jeden Fall dafür, dass mein Fuß automatisch mitwippen muss.  
Da wir in diesem Film aber kein Hrithik Roshan oder Shahid Kapoor zu sehen bekommen, sondern die Deol-Brüder, bleiben die Tanzfähigkeiten ziemlich auf der Strecke und man kann beobachten, wie sich Männer im mittleren Alter zu der Musik abrackern. 

Yamla Pagla Deewana ist leider kein Film, den man gesehen haben muss. Es sei denn ihr seid Fans der Deol-Familie und habt kein Problem damit, die Kameramänner und Softboxen in den Sonnenbrillen zu sehen. 

 
Mal schauen, ob ich mich dazu hinreißen kann, den zweiten Film zu schauen. 

♥♥♥

Liebe Grüße
Luisa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

[Rezension] Drei kleine Worte

Drei kleine Worte: Hochzeit in Freedom Falls | Mia Sanchez | BookRix | 4. Mai 2018 | 0,99€ (Ebook) Inhalt: Leonie ist Gast auf ei...