Dienstag, 17. Januar 2017

[Rezension] Die Tiefen deines Herzens



 Die Tiefen deines Herzens | Antje Szillat | Coppenrath | 1.März 2013 | 9,95€ (Taschenbuch)

Marc und ich. Ich und Marc. Wie im Rausch. So stark, so mächtig, so dunkel. Alles andere um mich herum verblasst. Berlin. Meine Eltern. Und auch Felix, mein lieber, wunderbarer Felix, der zu Hause auf mich wartet … Während der Sommerferien am Meer begegnet die siebzehnjährige Leni Marc, einem Boxer aus England, der eine unbändige Anziehungskraft auf sie ausübt. Lenis Gefühle für Marc stellen selbst ihre gerade begonnene Liebebeziehung zu ihrem Kindheitsfreund Felix in den Schatten. Als ihre Eltern ihr den Umgang mit Marc verbieten wollen, flieht sie kurzerhand mit ihm nach London. Doch sie muss bald einsehen, dass sie damit einen großen Fehler begangen hat..

Nun ja, was soll ich sagen. Der Klappentext klang sehr vielversprechend und durch die Zitate an den Kapitelanfängen konnte ich ein weiteres Feld des Bingo von Tanja und Leni abhaken. Allerdings war es das auch schon. 

 ♥ ♥ ♥ ♥ 


 ♥ ♥ ♥ ♥

Die sich anbändelnde Liebesbeziehung zwischen Leni (diesmal ist die Protagonistin gemeint) und ihrem Kindheitsfreund Felix wurde sehr süß beschrieben. Der Leser bekommt einen Einblick vom Anfang der Freundschaft bis zu dem Zeitpunkt, an dem sich mehr entwickelt. 
Und ab da habe ich keine ihrer Entscheidungen verstanden. 
Marc ist der typische Bad-Boy mit einer miesen Vergangenheit, der keine Ahnung von zwischenmenschlichen Beziehungen hat und aggressiv ist. Und Leni ist das kleine Opfer, was - trotz Freund zuhause! - sich an seinen Hals schmeißt, weil er ab und zu seine sentimentale Seite zeigt. Hätte es mich wenigstens Emotional abgeholt, dann wäre auch die 20. Geschichte dieser Art erträglich gewesen, aber mich haben Lenis Haltungen und Handlungen einfach nur genervt und waren überhaupt nicht nachvollziehbar. 
Und das sagt ein Mensch, der an die wahre Liebe glaubt und sehr impulsiv und emotional in allem reagiert! 
Selbst als sie in England gemerkt hat, das nicht alles nach Plan läuft und sie schon ein mulmiges Gefühl im Bauch hat, hört sie einfach nicht darauf und rennt ihrem lieben, kleinen Marc hinterher. 

Ich kann das Buch leider nicht weiter empfehlen, da es definitiv bessere Geschichten dieser Art gibt. Gott sei Dank hatte es auch nur knappe dreihundert Seiten, sonst hätte ich es abgebrochen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

[Rezension] Kein Ort ohne Dich

  Kein Ort ohne Dich | Nicholas Sparks | Heyne | 17. September 2013 | 9,99€ (Taschenbuch) Inhalt: Nach einem schweren Unfall auf...