Montag, 5. September 2016

[Rezension] Even Closer - Liebeslied



 Even Closer - Liebeslied | Tine Körner & Pia Sara |  Oetinger 34 | 1. April 2016 | 0,99€ (Ebook)

Es knistert in Hamburg! Feli ist neu in der Großstadt und macht gleich an ihrem ersten Abend auf einer Studentenparty eine folgenschwere Bekanntschaft: geheimnisvoll, sexy und unverschämt arrogant, spielt der Unbekannte ein gefährliches Spiel mit ihr. 
Lucy ist fest gebunden und sehr glücklich: Sie wird als Stipendiatin an der renommierten Stage School beginnen. Doch die Messlatte liegt hoch und wer sich durchsetzen will, muss bereit sein, Opfer zu bringen. 

Nachdem der Leser ein wenig grob in die Handlung geschmissen wurde, lernen wir zunächst Feli kennen. Feli ist neu in Hamburg und steht am Anfang ihres Studentenlebens. Sie wird von ihrem schwulen Kumpel auf eine Studentenparty geschleift und lernt dort kurzerhand einen gutaussehenden, jungen Mann kennen und .. hoppala .. findet sie sich selbst knutschend in den Armen jenes jungen Mannes wieder. 
Lucy hingegen ist fest vergeben, kann es jedoch kaum glauben, einem solch wundervollen Mann zu gehören. Sie ist geplagt von Selbstzweifeln, nicht zuletzt durch ihre Narbe an der Schulter.

Nachdem ich mich erstmal durch den - meiner Meinung nach - etwas holprigen Einstieg zurecht gefunden habe, konnte mich die Geschichte von Feli recht schnell packen. Die beiden Autorinen erzählen einerseits sehr detailreich, andererseits ohne viel Schnick Schnack was Feli widerfährt. Sie ist eine sehr sympathische Protagonistin, weshalb es mich gestört hat, dass es auf einmal den Perspektivwechsel gab. 
Der Leser lernt nun Lucy kennen, eine junge Frau voller Selbstzweifel. Ihre Gedanken kreisen sich nur darum, wie hässlich sie doch sei und das sie ihren Freund gar nicht verdient habe. Sehr anstrengend zu lesen, jedoch die Realität vieler junger Frauen heutzutage. Lucy spiegelt einen Großteil der jungen Mädchen wider, die ebenfalls täglich in den Spiegel gucken und keine schönen Worte für den eigenen Körper finden. 
Durch das dauerhafte Wiederholen ein- und derselben Gedanken, wurde es für mich leider ein wenig mühselig aus ihrer Perspektive zu lesen und ich konnte es kaum erwarten, wieder in den 'Kopf' von der mir sympathischeren Protagonistin Feli zu schlüpfen. 
Es gab insgesamt drei Perspektivwechsel. Durch die relativ lang anhaltenden Perspektiven, wurde es an manchen Stellen sehr verwirrend für mich. Ich habe mitunter die Elternhäuser verwechselt oder die jeweiligen Träume und Ziele der beiden Mädchen. 
Die bisherigen Nebencharaktere sind auch sehr sympathisch, jedoch hoffe ich ein bisschen mehr über sie in den kommenden Büchern zu erfahren.
Die Idee, diese Geschichte in der Stage School anzusiedeln, finde ich wirklich großartig, da ich selbst sehr gerne tanze und singe - auch wenn ich letzteres eher weniger beherrsche! Leider war das Ende des Buches für mich doch ein wenig zu vorhersehbar und ich war regelrecht enttäuscht, als sich meine Vermutung bestätigt hatte. 

Liebeslied ist meiner Meinung nach ein guter Auftakt der Even Closer-Reihe, jedoch mit viel Platz nach oben. Lucy und Feli sind zwei junge Frauen, die - wie sicherlich viele von uns - noch nicht recht wissen, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen und wohin es sie verschlägt. Ich bleibe auf jeden Fall dran und bin gespannt, ob sie ihre Träume in den folgenden Bänden verwirklichen können. 

3,5 von 5 Sternen

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

[Filmtipp] Saala Khadoos

Hallo ihr Lieben! Ich melde mich nach gut zwei Monaten auch mal wieder. Da ich momentan zu faul bin, um eine Rezension zu schreiben, mö...